Für Freiheit und Demokratie!

Die Rechercheergebnisse des Correctiv-Netzwerks, eines Zusammenschlusses freier Journalisten, haben Treffen von Neonazis, Identitären, Wirtschaftsvertretern und Funktionären aus dem Umfeld der AfD im November 2023 offengelegt. In diesen Treffen wird die systematische Abschiebung von Menschen mit Migrationshintergründen aus unserem Land geplant. 

Spätestens dieses Ereignis muss nun jeden aufrütteln!

Wir wollen unsere freiheitliche Demokratie verteidigen und für ein friedliches, tolerantes Zusammenleben in unserer Stadt eintreten. Wir wollen diejenigen zurückgewinnen, die für extremistische Tendenzen anfällig sind, weil sie sich nicht gehört und verstanden fühlen: Indem wir zuhören, Argumente austauschen, selbstkritisch unsere Arbeit verbessern und vor allem indem wir die großen Herausforderungen angehen und bewältigen, vor denen unser Land steht. Aus diesem Grund hatten wir bereits im November vergangenen Jahres gemeinsam mit den Kreisverbänden der SPD, CDU und FDP ein breites Spektrum demokratischer Kräfte zu einem Runden Tisch gegen Extremismus eingeladen und im Dezember eine gemeinsame Erklärung verfasst, die viele demokratische Organisationen mitgezeichnet haben.

Nun wollen wir aus gegebenem Anlass ein deutliches Zeichen setzen, dass wir nicht Rechtsextremisten bestimmen lassen werden, wie unsere Gesellschaft aussehen soll und wie wir zusammenleben wollen!

Daher laden wir gemeinsam mit den demokratischen Parteien und weiteren Teilnehmer*innen des Runden Tischs gegen Extremismus am kommenden

Freitag, 19.01.2024 um 18:30 Uhr,
Geschwister-Scholl-Platz in 42275 Wuppertal-Barmen,

zu der Kundgebung „Für Freiheit und Demokratie“ ein.

Außerdem unterstützen wir den Aufruf vom Bündnis Wuppertal stellt sich quer zur Demonstration „Gemeinsam und solidarisch! Gegen Ausgrenzung, Hass und Hetze!“ 

am Samstag, 20.01.2024 um 13 Uhr 
auf dem Vorplatz vom Wuppertaler Hauptbahnhof: 

„Ihr fragt euch, was angesichts der faschistischen Pläne der AfD, der Verharmlosung rechter Politik und rechtsextremen Terrors zu tun ist? Kommt am Samstag mit uns zur Demo zur Verteidigung von Vielfalt und Demokratie, gegen AfD und Rechtsextremismus! Bringt eure Familien, Freundinnen und Freunde und Nachbarinnen und Nachbarn mit, seid laut und sichtbar, denn wir sind mehr und wir sind solidarisch!“

Bitte teilt diesen Aufruf auch in euren Freundes- und Bekanntenkreisen und setzt mit uns ein starkes Zeichen für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft!

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.