Gemeinsame Erklärung gegen Extremismus

Wir leben in turbulenten Zeiten. Eine Krise jagt die nächste, einige überschneiden sich. Von Corona über den Ukraine-Krieg, Energiekrise und Inflation bis hin zur aktuellen Nah-Ost-Krise entsteht das Gefühl es ziehe sich ein immer tieferer Riss durch die Gesellschaft. Menschen mit verschiedenen Lebensmodellen und Ansichten stehen sich immer öfter immer unversöhnlicher gegenüber. Der Ton wird rauer. Manche radikalisieren sich.

Diese Tendenz zur Radikalisierung ist eine ernst zu nehmende Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Aus diesem Grund haben wir im November letzten Jahres gemeinsam mit den Kreisverbänden von SPD, CDU und FDP ein breites Spektrum demokratischer Kräfte in Wuppertal zu einem „Runden Tisch gegen Extremismus“ eingeladen. Gemeinsam haben wir dort beschlossen, dass wir Schritte ergreifen und Formate entwickeln wollen um gemeinsam mit den Bürger*innen unserer Stadt unsere Demokratie zu schützen und zu stärken.

Im ersten Schritt haben wir eine gemeinsame Erklärung darüber verfasst, wie wir in Wuppertal miteinander leben wollen. Die Erklärung könnt ihr hier nachlesen (Download als PDF).

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

2 Kommentare

  1. Konsequent wärenun, zeitnah, eine gemeinsame Aktion gegen Rechtsextremismus, wie sie derzeit in anderen Städten stattfindet.
    Gruß
    Monika Schoppmann