GRÜNER Kreisverband Wuppertal erlebt 4 spannende Tage mit Freunden des GRÜNEN Kreisverbandes aus St. Etienne

Vom 22.02-25.02.2018 hatte der Kreisverband der GRÜNEN Wuppertal Besuch von GRÜNEN Freund*innen aus St. Etienne. Axel Frevert, Vorstandsmitglied der GRÜNEN Wuppertal: „Im Rahmen des 4-tägigen Besuchs in Wuppertal gab es viele interessante Begegnungen und regen Austausch. Unter anderem einen Besuch des Landtags NRW mit persönlicher Begrüßung und Führung durch den Landtag durch den GRÜNEN MdL und Vizepräsidenten des Landtags Oliver Keymis. Für mich eine sehr spannende Begegnung.“ Oliver Keymis zur Begrüßung: „Auch als Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe freue ich mich, dass wir heute gemeinsam Zeit haben uns auszutauschen und einen kleinen Einblick in die jeweilige politischen Systeme bekommen können.“ Bei dem anschließenden Gespräch wurde sich über verschiedenste Themen, wie das sehr unterschiedliche Wahlrecht, GRÜNE Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den jeweiligen Ländern, aktuelle politische Themen aber auch persönliche Erlebnisse in den jeweiligen anderen Ländern ausgetauscht.

Am Freitag wurde die Gruppe aus Franzosen und Deutschen von der GRÜNEN Bürgermeisterin Bettina Brücher im Rathaus empfangen. In geselliger Runde erläuterte Brücher die Strukturen von Politik und Verwaltung in Wuppertal, die Franzosen berichteten ihrerseits vom französischen System. Bei Kaffee und Kuchen gab es anschließend gemeinsam mit Terry Reintke, MdEP einen Input zum Thema Kohäsionspolitik (europäische Förderprogramme).

Am frühen Abend stand dann eine Fahrt mit der Schwebebahn auf dem Programm. Diese endete schließlich an der Börse, wo es zum Thema „Wohin mit Europa“ einen GRÜNEN Salon gab. Hier gab es einen Bericht von Nicolas Patureau, Kreisvorstand der Grünen St. Etienne zum Umgang und zur Entwicklung mit dem rechtsradikalen Front National in Frankreich. Außerdem einen Input von Terry Reintke, MdEP über Jugendarbeitslosigkeit und Jugend in Europa. „Die Jugendbeschäftigungsinitiative ist wichtig, muss nachjustiert werden und wir brauchen auch weitere Maßnahmen mit anschließenden Beschäftigungsgarantien um Jugendlichen wieder eine Perspektive zu geben“, so Terry Reintke.

Den Abschluss bildete Oliver Keymis mit einem kurzen Blick auf NRW im Zusammenhang Europas. Viele Fragen und Beiträge aus dem Auditorium bereicherten die Runde und sorgten für einen kurzweiligen Abend. Bei gutem Essen und Getränken gab es im Anschluss noch die Möglichkeit für persönliche Gespräche und Austausch in Kleingruppen.

 

Am Samstag schließlich erradelten die Gäste aus Frankreich sich zusammen mit ihren GRÜNEN Gastgebern und zahlreichen Wuppertalern einen Teil der Trasse. Besucht wurde dabei unter anderem das Projekt Wicked Woods und das Café Hutmacher. Die Wuppertalbewegung stellte sich vor und es gab einen Input und eine Führung durch Utopiastadt. In geselliger Runde ließ die Gruppe den letzten Abend mit Rotwein und selbstgemachten Spezialitäten ausklingen, bevor die Gäste aus St. Etienne sich am Sonntagvormittag auf den Rückweg machten. „Es war eine tolle gemeinsame Zeit, leider viel zu kurz und ich freue mich schon jetzt auf den Gegenbesuch, den wir mit einer kleinen Gruppe im April in St. Etienne machen werden.“, so Claudia Schmidt, Sprecherin des GRÜNEN Kreisverbandes Wuppertal abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld