Um während der aktuellen Krise bestmöglich zu unterstützen, möchten wir hier laufend aktualisiert nützliche Informationen bereitstellen.

Informationen zu wichtigen Verhaltensregeln in verschiedenen Sprachen
Arabisch: معلومات عن فيروس كورنا
Deutsch: Informationen zum Corona-Virus
Englisch: Information on the Corona Virus
Französisch: Informations sur le coronavirus
Persisch: اطلاعات در مورد ویروس کرونا
Russisch: Информация о коронавирусе SARS-CoV-2
Türkisch: Corona Virüsü hakkında bilgi

Nachbarschaftshilfe: In Zeiten der Corona-Pandemie ist Verantwortung und Solidarität ungemein wichtig. Die Nachbarschaftshilfe ist ein Schritt in die richtige Richtung: Hier PDF downloaden.
Der Ring politischer Jugend in Wuppertal hat außerdem eine Facebook-Gruppe zur Koordinierung von Hilfsangeboten ins Leben gerufen. Hier könnt ihr der Gruppe beitreten: Wuppertal hilft – Solidaritätsgemeinschaft gegen Corona

Helfer*innenausweis: Weil Ehrenamtliche in den vergangenen Tagen oft auf Unverständnis gestoßen sind, wenn sie Besorgungen für mehrere Menschen gemacht haben, bekommen sie jetzt einen Helfer*innenausweis“. Dieser bestätigt, dass hier ein Helfer unterwegs ist und möglicherweise für mehr als einen Haushalt einkauft. So sollen Konflikte in Supermärkten vermieden werden. Wer eine solche Bescheinigung für seine ehrenamtlichen Dienste haben möchte, schickt ganz einfach eine E-Mail an die Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement. Im Gegenzug erhalten die Ehrenamtlichen dann den „Helfer*innenausweis“. Die Stabsstelle ist unter buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de zu erreichen.

Bitte unterstützt euren lokalen Einzelhandel! Es gibt viele Anbieter, die ihre Waren liefern oder außer Haus verkaufen. Fragt nach oder guckt auf den jeweiligen Homepages nach. Eine Übersicht der Händler*innen, die liefern oder versenden findet ihr z.B. unter atalanda.com/wuppertal

Übersetzungshilfe, Einkaufshilfe und Botengänge: Die Weißen Herzen bieten Übersetzungshilfen für Arabisch, Deutsch und Englisch an, zum Beispiel beim Arztbesuch. Außerdem machen Sie Botengänge und kaufen ein. Das Nachhilfeangebot für Geflüchtete läuft weiter.
E-Mail: weisseherzen17@web.de
Facebook: www.facebook.com/w.h.wuppertal/

Einkäufe mit dem Lastenfahrrad Fienchen: Den Dienst können Sie einfach per E-Mail anfordern. E-Mail: einkaufen@fienchen.de

Stadtteil-Service bietet Einkaufsdienste in allen Stadtteilen an: Der Stadtteil-Service soll für Bewohner wie Gewerbetreibende das Leben im Viertel verbessern: den sozialen Zusammenhalt stärken, aber auch das Straßenbild verschönern. Das gemeinnützige Projekt wird gemeinsam von der Stadt Wuppertal, der ARGE und sozialen Einrichtungen getragen. Die Mitarbeite*innen sind an ihrer einheitlichen Kleidung mit dem Logo des „Stadtteil-Service“ erkennbar.

Wuppertaler Tafel: Der Tafelladen (Kleiner Werth 50) hat wieder geöffnet. An Bedürftige werden kostenlos vorgepackte Lebensmitteltüten verteilt. Die Ausgabe erfolgt jeweils Montag von 14 bis 16 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 12 bis 14 Uhr. Zusätzlich hat der Tafelladen in den Räumen der Kantine für Menschen mit Behinderung sowie für soziale Träger am Dienstag und Donnerstag von 10 Uhr bis 12 Uhr auf.

„Essen to go“: In der Färberei gibt es ab dem 23. März Montag bis Freitag von 12 bis 14 Uhr„Essen to go“. Es werden Eintopfe – vegetarisch und mit Fleisch – ausgegeben. Jeder Eintopf kostet 4 Euro. Wer einen Berechtigungsschein hat, bekommt das Essen unentgeltlich. Mehr Informationen unter www.faerberei-wuppertal.de/

Café Johannis in Heckinghausen: Die Evangelische Kirchengemeinde Heckinghausen versucht trotz der widrigen Umstände weiter nah bei den Menschen zu bleiben. Über das Café Johannis kann telefonisch nachbarschaftliche Unterstützung angefragt werden, zum Beispiel Hilfe beim Einkaufen. Das Café Johannis bietet außerdem ein Ausser-Haus-Angebot an frisch gekochtem Mittagessen, besonders für Senioren, die sich nicht selbst versorgen können. Das Angebot gibt es Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr am Café Johannis (ca. 5.- Euro pro Person). Ein Team bringt das Essen innerhalb von Heckinghausen, Langerfeld, Oberbarmen auch zu den Menschen. Über das Café Johannis und die Gemeinde ist auch weiterhin telefonisch Sozialberatung, Beratung allgemein und Seelsorge (Pfarrer Christian Höhne, Telefon 627760) möglich.

„Aufbruch am Arrenberg“ hat Telefon-Hotline eingerichtet: Die Arrenberg-Hotline ist Montag bis Samstag täglich zu erreichen. Jede*r aus dem Quartier kann hier anrufen, wenn er Hilfe benötigt oder nachbarschaftliche Hilfe anbieten möchte. Der Grundgedanke besteht darin, die alltäglichen Dinge solidargemeinschaftlich zu erledigen. Damit die Menschen im Stadtteil so wenig wie möglich rausgehen müssen. Telefon: 0202 49 57 50 51 (Montag bis Freitag von 09 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 15 Uhr)

Psychologische Unterstützung

  • Telefon Seelsorge: 0800 1110111 / 0800 1110222 / 116 123
  • Wuppertaler Wendepunkt Krisendienst – Hilfen für Menschen in seelischer Not: Telefon: 0202 2442838  (Mo-Fr: 18 – 8 Uhr, Sa/So/Feiertage: rund um die Uhr)
  • Selbsthilfe-Kontaktstelle: Wer Unterstützung von einer Selbsthilfegruppe benötigt, kann sich an die Selbsthilfe-Kontaktstelle der Stadt Wuppertal wenden. Telefon: 0202 563 4519 (Andreas Rothfuss) und 0202 563 2441 (Annette Schlomski) E-Mail: andreas.rothfuss@stadt.wuppertal.de, annette.schlomski@stadt.wuppertal.de
  • Hospizdienst Lebenszeiten bietet telefonische Begleitung an: Dabei denkt der Hospizdienst besonders an die Menschen, deren Familienangehörige in den Einrichtungen leben und momentan nicht besucht werden können. Aber auch Menschen, die zurzeit hinnehmen müssen, dass Beerdigungen nicht im gewohnten Rahmen stattfinden können. Telefon: 0202 459 88 19 (Mo bis Frei 9.00 bis 12.00 Uhr)

Hilfe für Frauen

  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: Bundesweites Beratungsangebot für von Gewalt betroffene Frauen, deren soziales Umfeld sowie Fachkräfte. Kostenlos, anonym, auch in Gebärdensprache und unterschiedlichen Sprachen. Telefon: 08000 116016 (rund um die Uhr) www.hilfetelefon.de
  • Frauenhaus WuppertalSchutz: Unterkunft und Beratung für bedrohte und misshandelte Frauen und ihre Kinder. Telefon: 0202 711426 www.frauenhaus-wuppertal.de/frauenhaus/
  • Frauen helfen Frauen: Beratung und Unterstützung von Frauen bei häuslicher Gewalt, Stalking, zum Gewaltschutzgesetz und nach polizeilicher Wohnungsverweisung. Telefon: 0202 318855 www.frauenhaus-wuppertal.de/beratungsstelle/
  • Frauenberatung & Selbsthilfe Wuppertal: Krisen, Beziehungskonflikte, Essstörungen, psychische Ängste, (sexualisierte) Gewalterfahrungen, Trauma und Flucht, sexuelle Belästigung. Telefon: 0202 306007 (montags, dienstags, donnerstags und freitags: 10.00 – 16.00 Uhr) www.frauenberatungwuppertal.de/

Für Kinder, Jugendliche & Eltern

Gegen Langeweile von Kindern

Wirtschaft

Antworten auf Fragen zu Corona auf den Seiten

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel